Christoph Hauser

 

Christoph Hauser erhält in der Presse weltweit höchstes Lob für seine mitreissenden Interpretationen. Schon als Kleinkind bildete sich bei ihm ein großes Interesse für die Musik heraus. Aufgewachsen im bayrischen Allgäu erhielt er den ersten Musikunterricht im Alter von sechs Jahren. Wenig später war er Schüler und Assistent als Organist und Dirigent an der berühmten Basilika Ottobeuren und studierte schließlich an der Hochschule für Musik in München Klavier, Kirchenmusik, Orgel und zuletzt im Schwerpunktfach Chorleitung. Seine künstlerischen und pädagogischen Abschlüsse erhielt er mit Auszeichnung.

Danach war er Lehrbeauftragter an der Musikhochschule sowie Dozent im Hauptfach Klavier an der Berufsfachschule für Musik in München. Christoph Hauser belegte Meisterkurse bei bekannten Interpreten wie Ben van Oosten, Ton Koopman, Guy Bovet und Pierre Pincemaille. Wiederholt trat er beim Bayerischen Rundfunk in Fernsehbeiträgen und im Radio in Erscheinung. Bis 2017 war er Dirigent des Kammerchores NotaBene München.

Zum Jahresbeginn 2014 folgte Christoph Hauser einem Ruf als Organist an die Klosterkirche Fürstenfeld mit ihrer berühmten historischen Orgel, verknüpft mit dem Amt des Chordirektors. Jedes Jahr führt er mit seinen Chören ein großes Werk der Oratorienliteratur in der Klosterkirche auf und kümmert sich insgesamt um die viel beachtete Konzertreihe an dieser bedeutenden Kirche.
Zahlreiche Konzerte führen ihn auch über die deutschen Grenzen hinweg ins europäische Ausland sowie nach Kanada, USA und Israel zu bedeutenden Konzertreihen und Festivals. Christoph Hauser wurde als Juror zu "Jugend musiziert" eingeladen. Seine CD-Produktionen "Widor", "Okna" und "Auf Wind" fanden große Beachtung in der Fachwelt.

Christoph Hauser ist seit Januar 2019 Chorleiter des Deutsch-Französischen Chores München.

Unterstützt wird er von einem vierköpfigen Vorstand.